Juhu! Es geht los

Seit Ewigkeiten erfolgt der EPenisvergleich zwischen Webseitenbetreibern mit “Pageimpressions (PI)”.
Das verhindert in vielen Bereichen absolut sinnvolle Überarbeitung der Webseiten, weil damit eine geringere Anzahl der PI verbunden ist. Insbesondere Google Adsense ist dabei als Negativbeispiel zu nennen, weil Zugang zu deren Premiumfeatures ausschließlich daran gebunden ist, dass X PI erreicht werden. Insbesondere für Adsense ist das eigentlich totaler Unsinn, weil Vergütung dort pro Klick erfolgt. Nagut, Buchung direkt bei Seiten mit TKP gibt es auch. Aber das kommt mir immer wie ein winziger Teil vor.

Zum Glück beginnen nun andere auch über das Thema nachzudenken. Persönlich bin ich zwar von der Einheit “Onlineminute” (oder wie auch immer sie zukünftig in heißen wird) nicht 100% überzeugt, aber ein super Nebeneffekt ist, dass die Zahlen von Fernsehen und Online besser vergleichbar werden. Dies kombiniert mit der Trackingmöglichkeit von Online sollte den TV-Sendern den Schweiß auf die Stirn treiben 😉

Onlineminute ist auch nicht gleich Onlineminute wie diverse Communitybetreiber bereits leidvoll erfahren mussten, aber das wird sich hoffentlich finden, wenn endlich Bewegung in das Business kommt.

Ich freu mich drauf 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.